Wertegenerator für Klassifizierung und Clusteranalyse

Bei diesem Anwendungsbeispiel handelt es sich um eine studentische Arbeit, die als Abschlussprojekt in einem Informatikkurs erstellt wurde. Die Autoren sind:

 

  • Alexandros Dimitriadis
  • Baris Altin
  • Tatjana Maier
  • Julia Netzker
  • Gabrielle Tamen

 

Es werden insgesamt bis zu 1 Million zweidimensionale normalverteilte Zufallsobjekte (x1, x2) erzeugt; die Anzahl der Klassen ist auf 30 beschränkt.

 

Die Lösung ist noch nicht ganz perfekt. Im Diagramm sind die Achsen x1 und x2 vertauscht. Außerdem braucht das Programm für große Klassen sehr viel Zeit. Wenn Sie also wirklich 1 Million Objekte erzeugen wollen, sollten Sie, je nach Leistungsfähigkeit Ihres Rechners, zwischen einer halben Stunde und eineinhalb Stunden einplanen. Ich hoffe aber, dass sich demnächst jemand findet, der das Programm überarbeitet.

 

Es ist Excel-Version 2007 oder später erforderlich.

 

 

 

Wertegenerator.xlsm
Wertegenerator.xlsm.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 4.1 MB